Aus für Amateure

January 17, 2007

Die Niederländer legen die Latte mächtig hoch in Sachen Webenwicklung. Peter Paul Koch berichtet über das neue Accessebilty Gesetz in Holland. Auf Quirksmode schreibt er schon seit Jahren für geordnetet Verhältnisse im Sachen CSS, HTML und Javascript. Er war einer der ersten, bei dem ich systematische Lösungen gefunden habe, die sich wohltuend von den cut-copy-paste Orgien der unzähligen Cargo-Cult Adepten abhob.

Das Gesetz ist zwar schon seit letztem Jahr in Kraft, aber wer liest sowas denn schon? Wie kann man auch ahnen das die Leute was von ihrem Handwerk verstehen und Regeln wie die folgenden festlegen:

  • valid HTML 4.01 or XHTML 1.0
  • CSS and semantic HTML and separation of structure and presentation
  • progressive enhancement
  • the W3C DOM (instead of the old Microsoft document.all)
  • meaningful values of class and id
  • meaningful alt attributes on all images

Und das gilt wohlgemerkt:

As of 1 September last year, every website built for a government agency is required by law to use [die so festgelegten Regeln]

, und von denen gibt es 125! In der Konsequenz bedeutet das die Vertreibung der Armateure aus dem Geschaeft mit öffentlichen Webseiten. Zum anderen aber macht es die Produktion teurer und Regierungen sind auch nur Kunden die am Ende immer Geld sparen wollen/müssen. Da per Gesetz aber alle bestehenden Regierungsseiten bis 2011 entsprechend angepasst werden müssen entsteht auf jeden Fall ein lukrativer Markt. Auf diese Weise werden qualifizierte Leute gefördert und der gesamten Branche ein Qualifizierungsanreiz aller erster Güte gegeben. Und Qualität ist ja noch immer das beste Geschäft, PPK auf jeden Fall scheint sich zu freuen. Volkswirtschaftlich ist Qualifikation in Zeiten der Globalisierung sicher eine probates Mittel für ein an natürlichen Rohstoffen ja so reiches Land wie Holland. Davon sollte man lernen.

Und nun, wer Traute hat, der kann sich ja mal selbst versuchen. Ich weiss nicht welcher Affe mich geritten hat die full flash version der neuen Homepage meines Arbeitgebers zu checken, aber hey! Die 80% können sich sehen lassen, dass ist deutlich besser als die 58% für das Posting auf Ajaxian zu dem Artikel in Quirksmode, und das ist ja schliesslich das Zentralorgan des Web2.0.

My personal favorite: "meaningful values of class and id", ganz, ganz großartig, nachdem ich heute mal wieder rätsend darüber saß wofür wohl "pb-id" stehen mag.

cheers

Technorati Tags: ,

share this: